Lancet Countdown Bericht 2017

Ende Oktober 2017 erschien der erste ausführliche Bericht des „Lancet Countdown“ – eines auf der UN-Klimakonferenz in Marrakesch 2016 gegründeten Verbunds von 24 akademischen Institutionen sowie zwischenstaatlichen Organisationen, mit Wissenschaftlern aus verschiedenen Fachrichtungen. Der Lancet Countdown baut auf der Arbeit der Lancet Commission on Health and Climate Change auf, die 2015 zu dem Schluss kam, dass der Klimawandel den medizinischen Fortschritt der letzten 50 Jahre gefährdet.

Der Lancet Countdown hat es sich zur Aufgabe gemacht, bis zum Jahr 2030 den Fortschritt im Bereich Klimawandel und Gesundheit zu beobachten und darüber zu berichten. Die Autoren orientieren sich an 40 Indikatoren aus fünf Bereichen (Klimafolgen, Anpassung an den Klimawandel, Klimaschutz, ökonomische Aspekte sowie öffentliches/politisches Engagement). Die Hauptbotschaften des Berichts sind:

  • Der Klimawandel wirkt sich weltweit auf die menschliche Gesundheit aus.
  • Die verzögerte Reaktion auf den Klimawandel in den letzten 25 Jahren hat menschliches Leben und dessen Existenzgrundlagen gefährdet.
  • Nach der bisher sehr langsamen Entwicklung sind in den letzten 5 Jahren vermehrt gesundheitsrelevante Fortschritte beobachtbar (so z.B. eine Verdreifachung der wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Thema Klimawandel und Gesundheit, eine vermehrte Finanzierung von Klimaanpassungsmaßnahmen im Gesundheitsbereich, Tendenz zu erneuerbaren statt fossilen Energien, Zunahme der Elektromobilität, Unterzeichnung des Übereinkommens von Paris, Gründung des Lancet Countdown usw.).
  • Gesundheitsfachleute können einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Fortschritte zu beschleunigen und die positiven gesundheitlichen Effekte von Klimaschutzmaßnahmen bewusst zu machen.

Durch den 50-seitigen Bericht hat das Thema recht große Aufmerksamkeit in den Medien erhalten, hier eine Auswahl: