Deutscher Hausärzteverband setzt starkes Zeichen

Der größte deutsche Berufsverband niedergelassener Ärzte in Deutschland (und Europa) setzte am 22.09.2018 auf dem 2. Internationalen Hausärztetag in Bonn ein starkes Zeichen. Auf Initiative von Dr. Krolewski vom Landesverband NRW des Deutschen Hausärzteverbandes beschloss die Bundesdelegiertenversammlung dieses wichtigen Verbandes mit großer Mehrheit „eine Resolution zu einer Nachhaltigkeits-Agenda […] angesichts der bedrohten Gesundheit unseres Planeten und damit der Menschen“.

Hiermit positioniert sich in Deutschland erstmalig ein ärztlicher Berufsverband zum Thema gesundheitlicher Auswirkungen durch den Klimawandel.

Die Resolution (hier abrufbar) trägt den Namen „Gesundheit und Klimawandel“ und bezieht sich ausdrücklich auf die Agenda 2030 der UN, die Statements der World Medical Association (WMA) zu Klimaschutz und Divestment sowie die Handlungsempfehlungen der Lancet Commission on Health and Climate Change. Bis zum September 2019 will der Hausärzteverband eine Agenda zur Umsetzung in der Verbandspolitik durch Konkretisierungen für mögliche einzelne Handlungsfelder und Entwicklung von Fortbildungsformaten festschreiben. (Quelle: Hausarzt.digital).