Das Thema Klimawandel und Gesundheit auf dem Deutschen Ärztetag 2019

 

Klimawandel und Umweltzerstörung sind zentrale Herausforderung (Bedrohung) und – über die vielen gesundheitlichen Vorteile des Klimaschutzes  – zugleich eine große Chance für die Gesundheit. Damit sind sie eine zentrale Aufgabe von Ärztinnen und Ärzten, denn menschliche Gesundheit hängt entscheidend von der planetarischen Gesundheit (planetary health) ab.

Trotz dieser Bedeutung ist auf dem diesjährigen Deutschen Ärztetag (DÄT), der vom 28. – 31. Mai in Münster stattfindet, Klimawandel und Gesundheit immer noch kein Thema der Tagesordnung. Diesmal liegen dem DÄT jedoch gleich 6 Anträge zur Beschlussfassung vor.

Die Anträge im Einzelnen:

1. Klimawandel & Gesundheit soll zu einem prominenten Schwerpunktthema des nächsten Deutschen Ärztetages gemacht werden.  

2. Die Inhalte der Deklaration des Weltärztebundes „On Health and Climate Change“ von 2017 sollen innerhalb der Ärzteschaft und in der Öffentlichkeit breit bekannt gemacht werden. (Diese Erklärung, die von der BÄK mit getragen wird, sieht u.a. vor, den Klimawandel zu einem prioritären Thema der Mitglieds- und Gesundheitsorganisationen zu machen). 

3. Der Vorstand der Bundesärztekammer soll Strategien erarbeiten, wie in der Öffentlichkeit und im Kreis der Ärzteschaft das Thema „Klimawandel und Gesundheit“ gemäß seiner Bedeutung und Dringlichkeit zu behandeln ist und dem DÄT darüber berichten.

4. Klimawandel & Gesundheit soll verstärkt Gegenstand der ärztlichen Aus- und Weiterbildung sein.

Ein 5. Antrag behandelt den verantwortungsvollen Einsatz von Ressourcen im Gesundheitswesen und ruft die im Gesundheitswesen Tätigen dazu auf, den eigenen ökologischen Fußabdruck in ihrem Verantwortungsbereich zu senken.

6. soll der DÄT die Bundesregierung auffordern, die im Pariser Klimaabkommen eingegangen Verpflichtungen einzuhalten und sich in ihrer Klimapolitik von der Wissenschaft leiten zu lassen.

KLUG hat an den Anträgen mitgewirkt und im Vorfeld alle Mitglieder des Vorstandes der BÄK sowie die Präsidenten und Vizepräsidenten der Landesärztekammern und die Vorsitzenden der großen Berufsverbände angeschrieben und sie gebeten, die Anträge zu unterstützen.

Der DÄT hat sich – im Gegensatz zu Delegiertenversammlungen wichtiger anderer nationaler Ärzteverbände – bisher zum Klimawandel noch nicht geäußert. Anträge auf früheren Ärztetagen wurden an den Vorstand der Bundesärztekammer verwiesen, wo sie bislang ohne Konsequenzen blieben. Diesmal scheint es anders, da inzwischen einzelne Anträge auch von Vorstandsmitgliedern der Bundesärztekammer eingebracht bzw. unterstützt werden und die Anträge jetzt fraktions- und kammerübergreifend breitere Unterstützung erfahren.

Am Eröffnungstag soll eine Aktion von Delegierten, weiteren Ärzt*innen und Medizinstudierenden auf den Klimawandel, die Bedrohung des Planeten und der Gesundheit, und auf die entsprechenden Anträge auf dem DÄT hinweisen.

Ort: vor der großen Halle des Messe- und Kongresszentrums Halle Münsterland, Albersloher Weg 32, 48155 Münster
Zeit: Di, 28.5.2019,  8.30 – 10 Uhr

Die Ergebnisse der Klimawissenschaft ebenso wie die wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den Zusammenhängen von Klimawandel und Umweltzerstörung auf die Gesundheit sind eindeutig. Es kommt darauf an, diese anzuerkennen und ihnen gemäß ihrer Dringlichkeit  zu Handeln. Es ist zu hoffen, dass sich die verfasste Ärzteschaft auf dem DÄT dieser Herausforderung angesichts der größten Bedrohung der Menschheit durch Klimakrise und Umweltzerstörung stellt.