De-Carbonizing & Divestment

KLUG unterstützt die Divestment-Appelle deutscher Ärztinnen und Ärzte an ihre Versorgungswerke, Geldanlagen aus fossilen Brennstoffen und Energien abzuziehen: 

Im April 2015 forderten rund 100 Ärzte die Berliner Ärzteversorgung (BÄV) auf zu de-investieren.

Im Mai 2015 wurde beim 118. Deutschen Ärztetag ein Antrag an die Bundesärztekammer gerichtet, Ärzte und Ärzteorganisationen, insbesondere ärztliche Versorgungswerke, zum Divestment aufzufordern.

Ende 2016 beschloss die Berliner Ärzteversorgung eine Nachhaltigkeitsrichtlinie:
In einem ersten Schritt wurden u.a. Aktien von Unternehmen aus der Ka­pitalanlage ausgeschlossen, die mehr als 25 Prozent ihres Umsatzes aus der Kohle­ge­winnung generieren, bzw. deren Stromerzeugungskapazität zu mehr als 25 Prozent auf Kohle basiert. Dieses Divestment betrifft 40 Unterneh­men und macht rund ein Prozent der gesamten Aktienbestände der BÄV aus. Nachzulesen im Hessischen Ärzteblatt, S. 4

Im März 2016 wurde ein Divestment-Appell an die anderen ärztlichen Versorgungswerke in Deutschland initiiert.
Bis zum Frühjahr 2021 wurde der Appell von rund 3500 Ärztinnen und Ärzten unterschrieben.


Siehe dazu den Vortrag „Zero Emissions Hospital“ von PD Dr. Christian Schulz im Rahmen der Planetary Health Academy und
das Webinar „Divestment im Gesundheitsbereich“ mit Julia Gogolewska, Dieter Lehmkuhl und Silke Stremlau.