Divestment

KLUG unterstützt die Divestment-Appelle deutscher Ärztinnen und Ärzte an ihre Versorgungswerke, Geldanlagen aus fossilen Brennstoffen und Energien abzuziehen: 

Im April 2015 forderten rund 100 Ärzte die Berliner Ärzteversorgung (BÄV) auf zu de-investieren.

Im Mai 2015 wurde beim 118. Deutschen Ärztetag ein Antrag an die Bundesärztekammer gerichtet, Ärzte und Ärzteorganisationen, insbesondere ärztliche Versorgungswerke, zum Divestment aufzufordern.

Ende 2016 beschloss die Berliner Ärzteversorgung eine Nachhaltigkeitsrichtlinie:
In einem ersten Schritt wurden u.a. Aktien von Unternehmen aus der Ka­pitalanlage ausgeschlossen, die mehr als 25 Prozent ihres Umsatzes aus der Kohle­ge­winnung generieren, bzw. deren Stromerzeugungskapazität zu mehr als 25 Prozent auf Kohle basiert. Dieses Divestment betrifft 40 Unterneh­men und macht rund ein Prozent der gesamten Aktienbestände der BÄV aus. Nachzulesen im Hessischen Ärzteblatt, S. 4

Im März 2016 wurde ein Divestment-Appell an die anderen ärztlichen Versorgungswerke in Deutschland initiiert.
Bis zum Frühjahr 2021 wurde der Appell von rund 3500 Ärztinnen und Ärzten unterschrieben.

Im September 2019 wird die Bundesärztekammer Berlin klimaneutral.

Im Oktober 2019 erscheint die Publikation zu den Kapitalanlagen ärztlicher Versorgungswerke in Deutschland.

Im März 2021 wird der Bericht „ärztliche Verantwortung in der Klimakrise – zwischen Ethik und Monetik – Divestment im und durch den Gesundheitssektor“ veröffentlicht.

Im Mail 2021 tritt die Bayerische Ärzteversorgung zur Net Zero Asset Owner Alliance der UN bei.

Im Dezember 2021 will die Landesärztekammer Hessen klimaneutral werden.


Siehe dazu das Webinar „Divestment im Gesundheitsbereich“ mit Julia Gogolewska, Dieter Lehmkuhl und Silke Stremlau.


Schulz, C. M. (2022). Die Anlagestrategien der Deutschen Ärzteschaft beruhen auf Grundannahmen, die nicht mehr gültig sind. Ärztliche Psychotherapie, 17(1), 40–45. https://doi.org/10.21706/aep-17-1-40

Divestment in der Ärzteversorgung – In Klimaschutz investieren. Interview mit PD Dr. Christian Schulz in den Münchner Ärztlichen Anzeigen, 4/2021. https://www.aerztliche-anzeigen.de/sites/default/files/2021-02/MA%CC%88A-04-2021online.pdf

Schmiemann G, Steuber C, Gogolewska J, Lehmkuhl D, Schulz CM. Medical responsibility in the climate crisis-the investment strategies of German Doctors’ pension funds: a conflict between ethics and monetisation(link is external). One Health Implement Res 2021;2:43-50.

Schiemann G, Steuber C, Gogolewska J, Lehmkuhl D, Herrmann M, Schulz CM. Ärztliche Verantwortung in der Klimakrise – zwischen Ethik und Monetik – Divestment im und durch den Gesundheitssektor. KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V., 2021

Schneider F, Gogolewska J, Ahrend KM, Hohendorf G, Schneider G, Busse R, Schulz CM. Do private German health insurers invest their capital reserves of €353 billion according to environmental, social and governance criteria? J Med Ethics. 2020;0:1–6. doi:10.1136/medethics-2020-1063811

Schulz CM. Medical ethics in the anthropocene – the health sector must divest from industries impacting planetary health. JME Blogs 2020

Schulze J. Klima und Altersvorsorge – Diagnose: unklar. Süddeutsche Zeitung 2020

Schulz CM, Ahrend KM, Schneider G, Hohendorf G, Schellnhuber H, Busse R. Medical ethics in the Anthropocene: how are €100 billion of German physicians‘ pension funds invested? Lancet Planet Health 2019;3(10):e405-e06. doi.org/10.1016/S2542-5196(19)30189-5

Teile diesen Beitrag: