Globale Gesundheitsvorsorge – Veranstaltungsbericht

23. Mai 2022 Allgemein

Am 9. Mai 2022 fand die digitale Veranstaltung „Globale Gesundheitsvorsorge: Pandemievertrag, Struktur- und Finanzierungsfragen globaler Gesundheitspolitik, anlässlich des deutschen G7-Vorsitzes“ statt, die vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), der Stiftung Gesunde Erde Gesunde Menschen (GEGM) und KLUG organisiert wurde.

Seit gut 2 Jahren ringt die Weltgemeinschaft mit den Ursachen und Folgen der Covid-19-Pandemie. Die sozialen, ökonomischen und politischen Auswirkungen der Pandemie sind weltweit desaströs. Ursachen und Folgen der Pandemie werden ein wichtiger Punkt des diesjährigen G7-Gipfels unter deutschem Vorsitz im Juni 2022 sein. Die Risiken für Infektionsausbrüche mit pandemischem Potential werden immer deutlicher und mit neuen Forschungsschwerpunkten in der planetaren Gesundheit und Pandemieprävention in den Blick genommen. Diese Veranstaltung befasste sich mit den langfristigen Konsequenzen auf internationale Beziehungen und die globale Gesundheitsordnung, sowie mit Vorsorgemaßnahmen für künftige Pandemien.

Diskutiert haben Katharina Hornidge (DIE), Heidemarie Wieczorek-Zeul (RNE), Eckhart von Hirschhausen (GEGM) und Maike Voss (KLUG/CPHP) mit Bärbel Kofler (PStS Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ), Dirk Meyer (BMZ), Vertreter:innen des Bundesgesundheitsministeriums und weiteren Expert:innen unter der Moderation von Kai Kupferschmidt.

Im Veranstaltungsbericht sind die zentralen Inhalte der Diskussion zusammengefasst.

Teile diesen Beitrag: