Online-Symposium “Hitze – das unterschätzte Risiko”

Am: 18.06.2021 15:00 Uhr
Ende: 18.06.2021 18:00 Uhr

Hitzewellen führen  schon heute für hunderttausende Patienten zu massiven Symptomen, in Hitzesommern kommt es zu über 5.000 verfrühten Todesfällen in Deutschland. Im Angesicht dieser Gesundheitsgefährdungen wird das Thema weder in Aus- und Fortbildungen genügend berücksichtigt, noch gibt es flächendeckend umgesetzte Hitzeaktionspläne. Das Symposium gibt Kolleg*innen aus Krankenhaus, Praxen und ÖGD das nötige Wissen und das praktische Rüstzeug, um im Vorfeld und während der nächste Hitzewelle Patient*innen besser vor Hitze zu schützen und adäquat zu behandeln. 

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Prof. Gunga (Charite), Prof. Witt (Charite), Dr. Steul (Gesundheitsamt Frankfurt), PD Dr. Böse-O’Reilly (LMU München), Prof Matzarakis ( Deutscher Wetterdienst), Dr. Mücke (UBA) und Dr. Bürck-Gemassmer (Hausarzt) sowohl einige der renommiertesten deutschen Expert*innen, als auch routinierte Praktiker*innen für das Symposium gewinnen konnten. 

Die Veranstaltung wurde von der Ärztekammer Berlin als Fortbildung anerkannt. Hier können Sie Fortbildungspunkte für diese Veranstaltung beantragen.

Hier können Sie sich für das Hitze-Symposium am 18.6.2021 mit Zoom anmelden:



    Für die Anmeldung zu der Veranstaltung müssen Sie noch die weiteren Felder ausfüllen und das Formular abschicken!



    Wir freuen uns über eine Überweisung auf unser Konto IBAN DE18 4306 0967 1237 5651 00 bei der GLS Bank. Bitte geben Sie im Verwendungszweck unbedingt den Vermerk „Spende“ und Ihre Anschrift an, damit wir die Spende zuweisen können. Kontoinhaber ist KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Spenden. (Link öffnet sich im neuen Fenster)


    Nach Prüfung Ihrer Anmeldung bekommen Sie eine E-Mail mit einem Registrierungs-Link für Zoom zugeschickt. Sie müssen sich damit dann für die Veranstaltung in Zoom registrieren.

    Programm

     Referent Thema 
    15:00-15:05 Dr.Martin Herrmann, Vorsitzender KLUGBegrüßung und Einführung 
    15:05-15:15 Prof. Dr. Dipl.-Geol. Hans-Christian Gunga, Charité, Zentrum für Weltraummedizin und extreme UmweltenHitzephysiologie und Grenzen der Hitzeanpassung
    15:15-15:30 Prof. Dr. med. Christian Witt, CharitéKlinik der Hitzeerkrankungen und Medikamentenanpassungen
    15:30-15:40 Dr. Max Bürck-Gemassmer, HausarztHitzeerkrankungen in der  Praxis und im Rettungsdienst 
    15:40-15:50Dr. Katrin Steul, Gesundheitsamt FrankfurtHitze im öffentlichen Gesundheitsschutz
    15:50-16:05 PD Dr. Stephan Böse-O’Reilly, LMU München, AG-Leiter Globale Umweltmedizin Hitzeschutz und Covid Massnahmen, Hitzeschutz in Pflegeeinrichtungen
    16:05 -16:25Austausch   
    16:25-16:40Pause  
    16:40-16:45Prof. Dr. Andreas Matzarakis, Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in FreiburgAngebote des Deutschen Wetterdienstes für Kliniker*innen
    16:45 – 16:55PD Dr. Hans-Guido Mücke, Umweltbundesamt Pilotprojekt „Hitzeaktionspläne“ in Köln
    16:55-17:05 Dr. Alina Herrmann, Institut für Global Health Universität HeidelbergGesundheitshinweise zu Hitze für verschiedene Zielgruppen in Deutschland 
    17:05-17:20   Austausch    
    17:20-17:50Umsetzung in verschiedenen Settings. Moderierte Gruppenarbeiten   
    17:50-18.00Nächste Schritte, Vernetzungsmöglichkeiten   
    18:00 Abschluss  

    An extreme Hitze ist man bisher in Deutschland nicht gewöhnt, sodass bisher keine schützenden Gewohnheiten, wie z.B. die Siesta in südlichen Ländern, existieren und Anpassungsmaßnahmen noch nicht erfolgten.
    Auf unserer Seite zu Hitzeschutz finden Sie Informationen und Hinweise, wie Sie und ihre Patient*innen sich persönlich vor Hitze schützen bzw. was Verbände, Institutionen und Gemeinden tun können:

    Teile diesen Beitrag: