100 Medizinexperten: Klimawandel gefährdet die Gesundheit

15. November 2019 Allgemein

Der Lancet Countdown on Health and Climate Change, der Bericht einer internationalen Expertenkooperation,  wurde am 14.11. erstmals auch in Deutschland vorgestellt mit einem speziellen auf die Situation in Deutschland bezogenen Policy Brief.

Ein Kind, das heute geboren wird, so der Bericht, werde eine Welt erleben, die mehr als 4 Grad wärmer sein wird als vor dem Industriezeitalter mit negativen Folgen des Klimawandels für die Gesundheit. Kinder (und alte Menschen) seien besonders vom Klimawandel betroffen. Viele der erhobenen Indikatoren zeigten eine Verschlechterung auf. Aber auch gegenwärtig erkennbare Fortschritte bei einigen Indikatoren seien unzureichend. Die Indikatoren verwiesen auf eine Welt, die gegen eine Erderwärmung kämpfe, die sich schneller vollziehe, als Regierungen in der Lage oder Willens seien, darauf zu reagieren. Mutige neue Ansätze in Politik, Forschung und Unternehmen seien für einen Kurswechsel notwendig. Eine beispiellose Herausforderung verlange beispiellose Lösungen. Es bedürfe der Anstrengungen der 7,5 Milliarden Menschen, die derzeit auf der Erde lebten, um sicher zu stellen, dass die Gesundheit eines Kindes, das heute geboren werde, nicht durch ein sich änderndes Klima bestimmt werde, so dass Fazit des Berichtes.

Der deutsche Policy Brief stellt (auf die besonderen Auswirkungen in Deutschland ab wie) insbesondere auf die gesundheitlichen Folgen durch Hitzebelastung und Luftverschmutzung auf eine Vielzahl von Erkrankungen ab, die Ausweitung und Verstärkung von Asthma und Allergien, die Gefahr an vektorübertragene Infektionen zu erkranken, die bisher hierzulande nicht heimisch waren und die gesundheitlichen Vorteile, die mit vielen Klimaschutzmaßnahmen einhergehen.

Die drei Empfehlungen des Policy Brief:

  • Die Hitzeschutzpläne gemäß der bundesweiten Empfehlungen umzusetzen;
  • eine Reduzierung des CO2 Fußabdrucks im Gesundheitssektor – er beträgt 5,2 % der nationalen Emissionen – durch spezifische Klimaschutzschutzpläne in Angriff zu nehmen und
  • die rasche Einbeziehung von Klimawandel und „Planetary Health“ in die Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Gesundheitsberufe, da der Klimawandel als eine zunehmende Gesundheitsbedrohung noch nicht hinreichend verstanden werde, um gemäß der Bedrohung zu handeln.

Der Lancet Countdown ist eine internationale Forschungskooperation aus 35 Institutionen und über 100 Experten. Sie zeigt seit 2016 in jährlichen Berichten an Hand von 41 Indikatoren zu 5 Schlüsselbereichen die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels auf und berichtet, inwieweit die Regierungen ihre Klimaversprechen einhalten. Der Bericht wurde dieses Jahr zum ersten Mal auch in Berlin auf der Bundespressekonferenz und mit einer eigenen Auftaktveranstaltung in der Hertie School of Governance vorgestellt. Die Medien berichteten breit darüber.

Erstellt wurde der Policy Brief Deutschland von der Bundesärztekammer, der Charité Berlin, dem Helmholtz Zentrum München und dem Potsdam Institut für Klimafolgenforschung. Die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (KLUG) war an dem Zustandekommen der Zusammenarbeit maßgeblich beteiligt.

Der Lancet Countdown folgt der „Lancet Commission on Health and Climate Change“, deren Bericht von 2015 als die Expertise zum Thema gilt.

Weitere Informationen: