Englischer Ärzteverband will klimaneutrale Arztpraxen bis 2030

17. August 2020 Allgemein, Arztpraxen

Einem BMA-Bericht zufolge könnte die allgemeinmedizinische Praxis bis Anfang 2030 kohlenstoffneutral werden, und zwar im Rahmen eines 10-Punkte-Plans, der teilweise inspiriert ist von den während der COVID-19-Pandemie erfolgten Änderungen.

Die Verringerung des Kohlenstoff-Fußabdrucks von Hausarztpraxen könnte zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen, so der GPC-Bericht – und gleichzeitig die Gesundheit der Patienten verbessern, die Arbeitsbelastung der Allgemeinmediziner verringern und zur Kontrolle der Praxiskosten beitragen.

Führende Vertreter der Ärzte hatten auf der jährlichen Vertretersammlung der British Medical Association 2019 einen Aufruf von Ärzten „für eine Kampagne und eine Zusammenarbeit, um Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen“ unterstützt.

Ein Bericht, der Anfang Juni von der BMA veröffentlicht wurde, legt nun dar, wie die Praxis dieses Ziel erreichen kann.

Ein Beitrag vom 11. Juni 2020, erschienen im BMA GP onlin, fasst den Bericht „Sustainable and environmental friendly general Practice” des General Practitioner Committee (GPC) England zusammen.

Die Verschreibung von Medikamenten macht dem Bericht zufolge schätzungsweise 65-90% des Kohlenstoff-Fußabdrucks der allgemeinmedizinischen Praxis aus. Der Bericht nennt eine Reihe von Maßnahmen, um diesen zu begrenzen. Weniger unangemessene Verschreibungen, mehr nicht-pharmakologische Verordnungen sowie ein Wechsel zu CO2- armen Inhalatoren könnte erheblich zur Erreichung dieses Zieles beitragen. Allein eine 50 % Reduktion der CO2 Effekte durch einen Wechsel zu Pulverinhalatoren in großem Umfang könnte zu 4% des CO2-Reduktionszieles des NHS bis 2030 beitragen.

Wenn man die Verordnungen außen vor lasse werde etwa die Hälfte des CO2- Fußabdrucks durch die Wege von Personal und Patienten verursacht. Dies ließe sich durch einen Wechsel zu mehr online Konsultationen und mehr flexible Arbeitsarrangements für Mitarbeiter ändern, wie die Erfahrungen während der Corona-Pandemie zeigten.

Etwa jede zehnte Hausarztpraxis in Großbritannien ist derzeit im „Green Impact Programm“ eingeschrieben – einem Toolkit, das Praxen dabei hilft, umweltfreundlicher zu werden.

Der NHS hat im Frühjahr 2020 eine Experten-Kommission unter dem Vorsitz von Nick Watts eingesetzt, die untersuchen soll, die Wege aufzeigen soll, wie der NHS klimaneutral werden kann. Der Bericht soll bis zur COP 26 in Glasgow vorliegen.

Weitere Informationen:

https://www.klimawandel-gesundheit.de/vorbild-fuer-deutschland-das-britische-gesundheitssystem-nhs-will-klimaneutral-werden/

https://www.gponline.com/bma-sets-10-point-plan-carbon-neutral-general-practice-2030/article/1686074

https://www.bma.org.uk/media/2570/bma-sustainable-and-environmentally-friendly-general-practice-report-june-2020.pdf