Klimawandel und Gesundheit: Reagiert die Politik?

26. Februar 2021 Allgemein

Ein Parlamentarisches Frühstück zum Thema

Die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels sind in der Wahrnehmung der Politik angekommen: Das wurde bei einem Parlamentarischen Frühstück deutlich, das am 24. Februar auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Anja Weißgerber (CSU) und Klaus Mindrup (SPD) in Kooperation der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG) stattfand. Neben Sabine Gabrysch (Professorin für Klimawandel und Gesundheit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin) stellten sich Claudia Traidl-Hoffmann (Professorin für Umweltmedizin an der TU München), Harald Lesch (Professor für Astrophysik an der LMU München) und Martin Herrmann (Gründer und Vorstandsvorsitzender von KLUG) den Fragen von rund zwei Dutzend Politiker:innen. Das Online-Frühstück fand zum Start der neuen Anpassungsstrategie der EU statt, welche den Kampf gegen den Klimawandel auf eine neue Ebene hebeln soll.

Dass der Klimawandel ein medizinischer Notfall ist, wurde lange nicht realisiert – doch inzwischen hat sich innerhalb der Gesundheitsberufe ein dynamisches Feld entwickelt, das auf vielen Ebenen international gegen den Klimawandel vorgeht. Nun ist auch die Politik gefordert: Doch wo anfangen? – fragten viele der Teilnehmer angesichts der Komplexität der Herausforderung. Die Rolle von Aufklärung, Kommunikation und Bildung wurde ebenso betont, wie auch integriertes Denken und intersektorale Zusammenarbeit, die stärkere Vernetzung von Umwelt und Gesundheit wie auch die rechtliche Verankerung: Gesundheit und Klimaschutz als Schlüsseldimensionen in Gesetzen, Verordnungen und Vergaberichtlinien.

Um all das zu erreichen werden positive Narrative gebraucht, stellte sich in der Debatte heraus – Visionen von einer Welt, die nicht weniger wird durch den Verzicht auf fossile Brennstoffe, sondern mehr durch den Gewinn an Lebensqualität und nicht zuletzt Gesundheit.


Anpassungsstrategie der Europäischen Union: https://ec.europa.eu/clima/policies/adaptation_en

Teile diesen Beitrag: