Vorbild für Deutschland: Britisches Gesundheitssystem will klimaneutral werden

27. Januar 2020 Allgemein

Das britische National Health System (NHS) hat am 25. Januar 2020 angekündigt, alle Anstrengungen zu verstärken, um gegen den medizinischen Notstand („health emergency“) des Klimawandels anzugehen. Diese Initiative erfolgt parallel zu den Beratungen einer Klima-Bürgerversammlung (Climate Citizen Assembly), die vom Parlament eingesetzt wurde, um zu beraten, wie das Land am besten klimaneutral werden kann.

Das NHS ist das einzige Gesundheitssystem der Welt, das regelmäßig über seinen Treibhausgas-Fußabdruck berichtet. Es hat folgende drei Schritte angekündigt:

  • Eine Expertenkommission unter Leitung von Nick Watts vom Lancet Countdown soll Wege aufzeigen, wie das NHS das Netto-Null Emissionsziel erreichen kann. Damit will das NHS auch zum offiziellen nationalen Reduktionsziel (Klimaneutralität bis 2050) beisteuern. Der Abschlussbericht soll zur COP 26 in Glasgow vorgelegt werden.
  • Ein Mustervertrag soll die Krankenhäuser auffordern, CO2-Emissionen von Gebäuden und Liegenschaften zu reduzieren und hoch klimaschädliche Narkosegase und Asthma-Inhalatoren durch klimafreundlichere zu ersetzen. Die Beschäftigen sollen zu mehr aktiver Mobilität ermutigt werden.
  • Der NHS startet außerdem die Kampagne „For a Greener NHS“ zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks. Sie wird von der UK Health and Climate Alliance unterstützt, einem Bündnis von Organisationen, das über 650.0000 Beschäftigten des Gesundheitswesen vertritt, darunter auch der nationale Ärzteverband, viele große Fachgesellschaften sowie die renommierten British Medical Journal und The Lancet.

Weitere Informationen: